Renée Rauchalles
 
Renée Rauchalles
bei Facebook

Lesungen

Es sind nicht die "glatten" und "leichten" Töne, die in der ZEITfürKUNST-GALERIE präsentiert werden, vielmehr handelt es sich um Prosa und Lyrik, die sich mit den Tiefen der menschlichen Seele auseinandersetzt. So werden bevorzugt Frauen und ihr Werk präsentiert, die oft unter schwierigen Verhältnissen lebten und – gegen alle Widerstände – sich selbst treu blieben und ihre Wahrhaftigkeit in ihrem Werk auszudrücken vermochten.

Ein Thema, das immer wieder auftaucht, ist das Thema Alter und Tod wie beispielsweise Hermann Hesses "Betrachtungen über das Alter" oder "Die Kunst des Sterbens" von Prof. Dr. Bernhard Sill und Renee Rauchalles. Aber auch Briefe werden gelesen, die ein beredtes Zeugnis nicht nur des betreffenden Briefeschreibers, sondern oft auch des jeweiligen Zeitgeschehens geben.

Die Schauspielerin Cleo Kretschmer schrieb in ihrem Buch "Sehnsuchtskarussel": Ich war mal wieder in Madame Renée Rauchalles' literarischem Salon bei einer ihrer meisterhaften Lesungen. Selbst Malerin und Künstlerin, hat sie einen Raum geschaffen, wo wundervolle Menschen wie Else Lasker-Schüler, Rose Ausländer, Erich Mühsam, Rainer Maria Rilke, Marina Zwetajewa, Marquise de Pompadour, Christine Lavant, Anna Achmatowa, Nelly Sachs, Sylvia Plath und andere Juwelen eine klar tönende, herrliche Stimme und Präsenz erhalten. Diese Adresse ist ein kostbarer Geheimtipp. Ich fühle mich jedes Mal reich beschenkt. Jede dieser Lesungen ist zugleich ein Schauspiel, denn Madame Rauchalles erweckt diese Dichter und Literaten wirklich zum Leben, so, als würde sie deren Seelen channeln und in ihrem eigenen Körper für zwei Stunden Platz für die Verstorbenen und doch so Lebendigen machen.

 

Lesungen: Presse


Lesungen 2017
Dieses Jahr wird es kein Lesepro-
gramm in der ZEITfürKUNST-GALERIE
geben, sondern nur Lesungen an anderen Veranstaltungsorten.

Lesungen ZfK: Archiv

 

Lesungen Aktuell

20.07.2017, 19.30 Uhr

EineWeltHaus München
Schwanthalerstraße 80, 80336 München
U4, U5 bis Theresienwiese, Anmeldung Tel. 089-856375-24

Die Lesung aus Mir träumte meine Mutter wieder findet in der Bibliothek statt

04.05.2017, 19.00 Uhr

AETAS, Lebens- und Trauerkultur
Baldurstraße 39. 80638 München, gegenüber Westfriedhof
U7, U1 bis Westfriedhof, Anmeldung Tel. 089-15 92 760    Eintritt 7 Euro

Die Lesung aus Mir träumte meine Mutter wieder findet in einem hellen,
freundlichen Raum im Rückgebäude statt

 

Stattgefundene Lesungen

26.03.2017, 14.00 Uhr, während der Internationalen Frauentage 2017

Magda Bittner-Simmet Stiftung
Schwedenstraße 54, 80805 München, U6 bis Nordfriedhof, Tel. 361 52 95

Bele Bachem und Magda Bittner-Simmet, beide 1916 geboren, gingen sie selbstbestimmt ihren eigenen Weg als Schwabinger Künstlerinnen: als Traum-
prinzessin bzw. als Künstlerfürstin.
Die Münchner Autorinnen Renée Rauchalles und Gunna Wendt lassen die Per-
sönlichkeit der beiden vielseitigen (Lebens)künstlerinnen in Text und Bildern
lelbendig werden.
Das Ateliermuseum der Magda Bittner-Simmet Stiftung bietet die stimmungs-
volle Kulisse für die Präsentation dieser faszinierenden Frauengestalten  der
Münchner Kulturgeschichte.

     
Bele Bachem, Foto: Bettina Böhmer     Renée Rauchalles, Foto: F. Schellenberg  
Foto re: Magda Bittner-Simmet-Stiftung  re: Gunna Wendt, Foto: Oliver Hanser

16.05.2016, 19.00 Uhr

Filmmuseum im Münchner Stadtmuseum,
St.- Jakobs-Platz 1, 80331 München, Tel. 089-233 20538.
Hier handelt es sich um keine Lesung! Ich gebe eine ca. 20-minütige Ein-
führung über die Künstlerin Bele Bachem (1916-2005), einst Schwabinger
Ikone. Anlässlich ihres 100. Geburtstags zeigt das Filmmuseum den Film
Die Halbzarte mit Romy Schneider, zu dem Bele Bachem den Vorspann
gestaltet und Dekorationen entworfen hat.                                Eintritt 4 Euro

27.09.2016, 14.00 Uhr

ASZ Fürstenried, Züricher Straße 80, 81476 München,
Tel. 759 55 11, U3 bis Fürstenried West, das Zentrum ist gleich an der Ecke.
Ein Leben für die Kunst
Anlässlich des 100 Geburtstags der einst berühmten Malerin und Schwabinger
Ikone Bele Bachem (1916-2005), erfahren Sie von Renée Rauchalles Spannen-
des über ihr Leben und ihre Kunst. Früh schon wurde die vielseitige Künstlerin
durch ihre Miniaturzeichnungen bekannt. Für Spielfilme wie Das Wirtshaus
im Spessart
erstellte sie für Vor- und Abspänne höchst amüsante Trickfilme
und nicht nur Otto Falckenberg holte sie als Bühnenbildnerin an die Münchner
Kammerspiele. Zahlreiche Bilder auf der Leinwand begleiten den Vortrag.
                                                                                             Eintritt 4 Euro

10.05.2015, 18.00 Uhr

Buchhandlung Lentner, Marienplatz 8 (Eingang Weinstraße), 80331 München
Verschiedene AutorInnen stellen am Tag der Frauen von 16 bis 21 Uhr ihr
Werk in Form von snap shots vor.
Um ca. 18 Uhr liest Renée Rauchalles ca. 20. Min. aus
Mir träumte meine Mutter wieder.

11.07.2015, 20.00 Uhr

Lesung mit Ursula Haas in der Haidhauser Literaturbox im KIM Kino
im "Einstein Kultur", Einsteinstraße 42, 81675 München.
Ursula Haas liest aus ihrem neu erschienenen Buch Busenfreundinnen.
Renée Rauchalles liest Fundstücke.                                         Eintritt 5 Euro

   Ursula Haas und R. Rauchalles

15.11.2015, 19.00 Uhr

Mohrvilla Freimann, Kulturzentrum, Situlistraße 75, 80939 München
Vorstellung der Zeitschrift Literatur in Bayern. Anlässlich des 30jährigen
Bestehens lesen die beiden AutorInnen Renée Rauchalles und Brigitta
Rambeck einige ihrer Beiträge für die Zeitschrift (beide gehören zum
Redaktionsteam) als auch andere eigene literarische Texte. Am Flügel
begleitet Frederic Hollay, Pianovirtuose von Klassik bis Jazz.
                                                                                                    Eintritt 10 Euro


22.11.2015, 19.00 Uhr

Mohrvilla Freimann, Kulturzentrum, Situlistraße 75, 80939 München
Lesung Renée Rauchalles mit Walter Flemmer aus
Mir träumte meine Mutter wieder.                                             Eintritt 8 Euro

06.12.2015, 11.00 Uhr

Valentin-Karlstadt-Musäum im Isartor München
Lesung mit Gerd Holzheimer (Herausgeber), Norbert Göttler, Renée
Rauchalles (Redaktionsmitglieder) und Gudrun Köhl (ehmalige
Leiterin des Valentin-Musäums) anlässlich des 30jährigen Jubiläums
der Zeitschrift Literatur in Bayern                                            Eintritt 7,98 Euro